Samstag, 9. Juli 2011

Ich habe kein Evangelium für morgen.
Es heißt überall in der Schrift:
H e u t e  und J e t z t .
Charles Haddon Spurgeon


Dieses Blümchen hat mich schon als Kind fasziniert,
wenn wir so  mit zwei Fingerchen drückten, und sich dann das Mäulchen öffnete.
Später nahm ich es oft im Kindergarten und jetzt bei meinen Enkeln,
um kleine Geschichten zu erzählen.
Liebe Grüße

Kommentare:

Barbara hat gesagt…

....oja, liebe Anneliese, daran erinnere ich mich auch noch zu gerne!

Dieses Zitat von Chales H. Spurgeon kannte ich noch nicht, ansonsten liebe ich sein und seit 1997 mein geliebtes "Kleinode göttlicher Verheißungen" –
was ich immer in meiner Handtasche habe, sehr;o).

GLG Barbara

Jutta hat gesagt…

Liebe Anneliese,

ich weiß auch nicht warum, aber auch ich denke an meine Kindheit, wenn ich ein Löwenmäulchen sehe.
Eine zeitland waren sie ja mal verschwunden. Aber glücklicherweise gibt es sie heute wieder.
Irgendeine geheimnisvolle Kraft geht von diesem kleinen Blümchen aus.

Liebe Grüße
Jutta

Brigitte hat gesagt…

mir geht es nicht anders, das Löwenmäulchen ist mit der Kindheit verbunden.
Warst Du Kindergärtnerin??

LG
Brigitte

malesawi hat gesagt…

Blumen, die Geschichten erzählen-eine zauberhafte Idee.
Liebe Grüße