Sonntag, 5. Dezember 2010

Perchtenlauf



Dieser Brauch um Nikolaus soll Geister vetreiben.
Wir waren heute bei so einem Lauf, es waren ca. 200 Teilnehmer,
die mit lauter Trommelei ihre Tänze aufführten.
So ein Kostüm wiegt ca. 80 kg und 4 Mann arbeiten daran ungefähr 1 Monat.

Kommentare:

Jutta hat gesagt…

Liebe Anneliese,

die sehen ja echt gruselig aus, aber wenn es hilft, böse Geister zu vertreiben. Würde gern auch so etwas miterleben.

Liebe Grüße
Jutta

Waldkind hat gesagt…

heute gruselt es mir bei dir.
*lach*
die fotos sind schön, aber ich glaube, ich würde heute nacht schlecht träumen, wenn ichs erlebt hätte!
liebe grüße und einen schönen nikolausi wünscht dir elvi

sternthaler75 hat gesagt…

Aber schön, wenn solche Traditionen noch gepflegt werden.
LG Petra und schönen Nikolaus

jankasgarten hat gesagt…

Hallo Anneliese,
ein schöner Brauch, aber auch schön gruselig.
Wünsche dir einen gemütlichen Nikolausabend.
Liebe Grüße Dorothea

Angel-Smile hat gesagt…

Liebe Anneliese,

vielen Dank für Deinen lieben Komentar - hab mich total gefreut:-)) Ja, die Gruppe habe ich gemacht.
Die Perchten sind bei uns gestern gelaufen. Na, bei diesen Gestalten werden die bösen Geister schon verschwinden!!
Wünsche Dir noch einen schönen Abend
und ganz liebe Grüße
Brigitte

tüftelchen hat gesagt…

Liebe Anneliese,

oh, wie gruselig!

Habt ihr denn auch mitgemacht?

Schön, dass du mich besucht hast.

Warst du mal in einem Kindergarten beschäftigt? Oder meinst du deine eigene Zeit als Kindergartenkind?

Du fragst mich: „Um welche Taschen würde es sich handeln?“

Leider weiß ich nicht, was du meinst.

Hab eine schöne winterlich weiße besinnliche Adventswoche

Herzlichst

tüftelchen

shabbylove hat gesagt…

Hallo , durch eine Blogrunde bin ich bei Dir gelandet und es ist ganz toll hier . Deshalb werde ich mich als Leserin eintragen !
Die Perchten sehen sehr gruselig aus ... habe sie auch schon mal gesehen !
Eine schönen Nikolausabend wünscht Diana

kathrin und crew hat gesagt…

Oh, wie schaurig !

Denen möchte ich nicht im Dunklen begegnen.

Schönen Abend,
Kathrin